Darauf kommt es bei Handyhüllen wirklich an

Veröffentlicht von Admin1Darauf kommt es bei Handyhüllen wirklich an

Wenn es um Handyhüllen geht, so gibt es inzwischen so unglaublich viele verschiedene Modelle, wie Bumber, Gummihüllen, Flipcases oder einfache Handytaschen. Schutz für das Smartphone soll angeblich immer gewährleistet sein aber ist dies wirklich der Fall?

Die Auswahl an Handyhüllen ist wirklich enorm, allerdings gibt es auch erhebliche Unterschiede und deshalb sollte man sein Case auch nicht nur nach dem Design auswählen. In erster Linie soll das Case schützen, wenn das Handy mal fällt, denn nur so kann man sich teure Reparaturkosten ersparen. Softcases sind häufig aus Materialien, die sich verbiegen lassen und deshalb wird sehr gerne Silikon verwendet. Das Handy liegt dann super griffig in der Hand. Bei Silikonhüllen sollte aber vor dem Kauf eine Begutachtung stattfinden, weil das Material auf keinen Fall zu weich sein sollte. Auch wenn die Hülle zu dünn ist, reicht der Schutz nicht aus, wenn das Handy dann mal richtig hinfällt. Es ist generell immer besser, eine Handyhülle zu nehmen, die einen dicken Rand hat, weil das Gerät hier besonders anfällig ist. Bei einem frontalen Crash wird das Gerät auch dann geschützt. Die Hüllenarten Hard- und Softcase oder auch Bumber haben alle einen Nachteil und zwar schützen sie das Display nicht und gerade dieser Teil ist am empfindlichsten. Idealerweise sollte man sich Flipcases kaufen, weil hier dann auch ein aufklappbares Cover dabei ist. Ein einfacher Bumper bietet einfach zu wenig Schutz und jeder Smartphone-Nutzer wird sich ärgern, weil es schnell zur Beschädigung kommt, wenn das Gerät fällt und die Kosten sind wirklich enorm hoch, wenn man es zur Reparatur bringt. Besonders fancy sind Smartphone Hüllen mit einem integrierten Zusatzakku, die gerade dann sinnvoll sind, wenn Apps auf dem Gerät genutzt werden, die den Prozessor stark beanspruchen. Akku Hüllen sind aber natürlich viel teurer als gewöhnliche Hüllen und außerdem sehen sie auch ein bisschen wuchtiger aus. Solche Spezialhüllen sollten also nur dann erworben werden, wenn man sie auch wirklich benötigt. Die Ladebuchse wird belastet und außerdem werden oft viel zu harte Materialien verwendet. Zu guter Letzt gibt es auch noch die Outdoor Hüllen, die für extreme Belastung angeboten werden. Sie sind nicht nur besonders stoßfest, sondern auch gegen Staub und Wasser resistent. Die Bedienung wird aber umständlicher, weil die Laufstärker zum Beispiel fester gedrückt werden müssen. Egal für welche iPhone Hüllen man sich entscheidet, man sollte immer erst prüfen, wie gut sich das Handy nachdem die Hülle angebracht wurde, noch bedienen lässt.

Backlinks von Backlinkskaufen

Veröffentlicht von Admin5

Beim Aufbaue einer Homepage muss so Einiges beachtet werden. Neben der idealen Adressauswahl, müssen auch noch weitere Kriterien in Puncto Anmeldung und Seitengestaltung beachtet werden. Darüber hinaus spielen die Kommunikationswege und der Kundenkontakt eine wesentliche Rolle.

Aufbau der eigenen Homepage

Die eigene Webadresse muss gut auserwählt werden und auf jeden Fall in irgendeiner Weise den Namen des Unternehmens tragen. Zusätzlich sollte es eine Hauptdomain geben. Als nächstes muss die Seite natürlich auch gut aufgebaut sein. Ein fehlendes Impressum zeugt nicht nur von wenig Seriosität, sondern ist in Deutschland auch rechtlich nicht gestattet. Betreiber von Onlineshops müssen außerdem weitere Regeln beachten, wie beispielsweise Datenschutz und Nutzungsbedingungen sowie Widerrufserklärung. Je ausführlicher alles angegeben wird, umso positiver fällt am Ende die Resonanz aus. Ein weiterer wichtiger Punkt sind Trust-Siegel. Hiermit wird man Vertrauen schaffen.

Wer seine Produkte im Internet verkauft, sollte auf jeden Fall solche Symbole einbinden und darüber nachdenken, ob der Shop nicht besser von einem Trusted Shop zertifiziert werden sollte. Alle Onlineshops, die von solchen Shops geprüft und für gut befunden wurden, werden mit einem Gütesiegel ausgestattet, das dem Kunden die notwendige Sicherheit gibt. Die Menschen werden immer Internet immer vorsichtiger, weil es so viele Betrugsversuche gibt. Weiterhin können Kundenmeinungen eingebunden werden, allerdings müssen die Bewertungen unbedingt echt sein. Viele Onlineshop-Betreiber setzen außerdem auf eine verschlüsselte Übertragung von den Kundendaten. Auch das gewährt gleich viel mehr Sicherheit. Name, Kontonummer, Anschrift und alle anderen privaten Daten werden auf diese Weise keinesfalls Dritten übergeben. Auch wenn diese Art und Weise mit Sicherheit gut ist, kommt es letzten Endes auch auf den Shopbetreiber an, wie gut er die Kundendaten behandelt.

Als nächster wichtiger Punkt sollte das Design genannt werden. Normalerweise bekommt man eine ausführliche Beratung, wenn man seine Homepage von einem Profi einrichten lässt. Wem hierzu das notwendige Geld fehlt, kann aber auch aufs „Selbstmachen“ setzen und sich im Internet informieren. Es gibt mittlerweile viele Baukästen, mit denen man viele Freiheiten hat. Generell gilt jedoch, dass man alles recht schlicht und übersichtlich halten sollte. Blinkende Bilder, die zudem noch animiert sind, wirken oft nicht sehr vertrauenswürdig.

Wenn Bilder verwendet werden, muss unbedingt auf Hochwertigkeit gesetzt werden. Hier sollte ebenfalls ein Profi beauftragt werden, wenn man sich selbst nicht so gut mit Bearbeitungsprogrammen auskennt.
Wenn es um die Inhalte geht, so sollten diese stets aktuell und interessant sein. Es passiert ständig etwas, was interessieren könnte und je aktueller eine Homepage ist, umso besser wird sie auch sein. Zu guter Letzt müssen auch noch Backlinks als einer der wichtigsten Faktoren benannt werden. Nur hiermit kann die Seite im Google Ranking ganz hoch kommen. Seonetic bietet unglaublich hochwertige Verlinkungen an, sodass die Ziele recht schnell erreicht werden können.

Den Überblick über Handyverträge behalten

Veröffentlicht von Admin3Den Überblick über Handyverträge behalten

In jedem Jahr kommen viele neue Handymodelle auf den Markt, sodass die Verbraucher nur noch schwer einen Überblick behalten können. Bevor man sich ein neues Mobilfunkgerät kauft, sollte man deshalb Testergebnisse von Stiftung Warentest durchlesen. Hier erhält man alle notwendigen Informationen über Smartphones und Handyverträge.

In jedem Jahr wird früher oder später ein neues iPhone vorgestellt, das angeblich in jedem Jahr besser werden soll. Apple haut zudem immer mächtig in die Werbetrommel, wenn es darum geht, das neue Modell an den Mann zu bringen. Plötzlich ist dann die Kamera einzigartig und es gibt Neuerungen wie die 3D-Touch Bedienung. Doch ist das alles wirklich so sonderbar? Laut Stiftung Warentest sind die ganzen neuen Handys gar nicht so toll, wie sie verkauft werden. Das Schlimmste an der Sache ist, dass laut Testergebnisse sogar ältere Modelle besser sind als die Neuen.

Hervorragend abschneiden tut nach wie vor das Samsung Galaxy S5, das gerade einmal 265 Euro kostet. Es ist viel billiger als iPhones und von der Leistung her einfach spitze. Wer also Geld sparen möchte, kann sich zunächst auch mal mit den Samsung Geräten vertraut machen. Vielleicht hat die Stiftung Warentest ja recht und ein solchen Gerät kann einen überzeugen. Viele weitere Fachzeitschriften bewerteten das Samsung Handy immer mit guten Noten. Nur im Hinblick auf das neue S6 kann das ältere Gerät nicht ganz mithalten. Neben dem S5 fiel in den letzten Jahren auch das HTC One M8 auf, das in vielen Tests ebenfalls hervorragend abschneiden könnte. Auch dieses kostet nicht ganz so viel Geld, genauso wie das LG3, das gerade einmal 330 Euro kostet.

Ganz billige Handys können aber leider immer noch nicht gut abschneiden und so sollte man mindestens in ein Samsung, LG oder HTC investieren. Im Vergleich zu den Apple Preisen sind diese Modelle aber echte Schnapper. Manche Handys sind bei Tests aber auch ganz durchgefallen, wie zum Beispiel das OnePlus 2 aus China. Zudem sollte man sich das Samsung XCover 3 nicht zulegen, wenn man tauchen gehen möchte. Laut Beschreibung ist es zwar genau dafür gemacht, allerdings hat es bereits viele Tauchtests nicht überstanden. Wenn es um den Bereich Bilder geht, so liegt Apple ganz weit vorn.

Neben dem LG und dem G4 schießt das Handy aus der Apfelfamilie einfach die besten Bilder. Den besten Akku wiederum hat das Galaxy S5. Generell zeigt einem ein solches Ergebnis aber, dass absolut kein Hersteller mehr in der Lage ist, ein rundum sauberes Handy zu entwickeln, an dem es nichts zu meckern gibt. Die Technik in den Modellen ist bereits seit einem Jahr bekannt und von einer echten Revolution kann demnach nicht mehr geredet werden. Das neue iPhone bietet zum Beispiel nicht viel mehr sinnvolle Möglichkeiten als das Vorgängermodell.

Die Technik bestimmt unser Leben

Veröffentlicht von Admin6Die Technik bestimmt unser Leben

Wenn man in der heutigen Zeit einen Abstecher in die Innenstadt macht und sich dort die Menschen genauer anschaut, dann wird man merken, dass die Technik von Jahr zu Jahr mehr von unserem Leben übernimmt. Ob man nun mit einem Handy navigierend durch die Gassen läuft, non stop mit anderen in Kontakt bleibt oder einfach nur ein Selfie nach dem anderen schießt – die Technik ist mittlerweile auf einem Level angekommen, an dem nur noch die wenigstens überhaupt einmal einen Tag darauf verzichten könnten. Sicherlich ist sie wirtschaftlich extrem sinnvoll und erleichtert uns nicht nur die Arbeit sondern auch den Alltag, allerdings sollte man sich vielleicht hin und wieder überlegen, auch mal eine kleine Pause einzulegen.

Vorbei sind die Zeiten, an denen man einfach mit Freunden in die Stadt geht und dabei nur an den Moment und an die Leute denkt, die vor Ort sind. In Restaurants und Bars sieht man schnell, dass die meisten Gäste trotz des Gegenübers ständig auf ihr Handy schauen und damit auch mit anderen in Kontakt bleiben. Das kann hier und da sogar sinnvoll sein, doch es schadet auch nicht, wenn man den kleinen Alleskönner einfach mal ein paar Stunden ausschaltet oder zuhause liegen lässt. Viele geben in Umfragen bereits an, dass sie sich ohne Handy unsicher fühlen, allerdings sind frühere Generationen auch sehr gut ohne die Technik ausgekommen.

Mittlerweile sieht man in der Bahn und im Bus auch immer öfter Leute, die sich die Zeit mit Tablets vertreiben. Diese Screens haben natürlich den Vorteil, dass man auf einem recht großen Bildschirm Serien oder Filme schauen kann und die Mobilität trotzdem immer gegeben ist. So ist beispielsweise das Lenovo Yoga Tab 3 Plus eine sehr gute Alternative zu Laptops und Handys. Die Daten werden was die Leistung angeht von Jahr zu Jahr immer besser und vor allem auch in Sachen Preis gibt es mittlerweile Anbieter, die wirklich gute Angebote bringen und bei denen man bedenkenfrei zuschlagen kann.

Tablets erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, obwohl auch die Nachteile auf der Hand liegen. So sind die Daten was Prozessor und Grafik angeht natürlich nicht gut genug, dass man die neusten Games darauf problemlos spielen kann. Hier kommt man im Zweifel nicht um einen stationären PC oder einen guten Laptop herum. Tablets sind eher in Sachen Entertainment gut zu gebrauchen. Wenn man z.B. abends auf der Couch einfach nur schnell ein Video auf Youtube schauen möchte, hat man das Tablet schnell zur Hand.